Impressum Rechtliche Hinweise Links Home

Leitbild

Pädagogischer Ansatz Ziele Übergänge Integration

Der pädagogische Ansatz


Die Arbeit im Kindergarten fußt in besonderem Maße auf der Pädagogik Maria Montessoris und dem situationsorientierten Ansatz.

Zur Pädagogik
Der Kindergarten soll ein Ort zum freien, natürlichen und individuellen Lernen sein.
Der Geist entwickelt sich durch die Sinne. Jedes Kind entwickelt sich in seiner Eigenart, um seine Umwelt zu meistern und sich von den Erwachsenen unabhängig zu machen.
Das Lernen findet in Erfahrungszusammenhängen statt.

Das Bild des Kindes
Das Kind trägt einen "Bauplan der Seele" in sich. Es ist ein suchendes und entdeckendes Wesen.
Die schöpferischen Eigenschaften des Kindes sollen aktiviert und motiviert werden.
Das Kind soll sich innerhalb bestimmter Grenzen frei bewegen.





Es braucht eine anregungsreiche Umgebung, in der nicht nur viel zu sehen, zu begreifen und auszuprobieren ist, in der auch das Zusammenleben mit anderen, gemeinsames Handeln, Freude und Enttäuschung erlebt werden können.
Das Kind benötigt Raum, in dem sein Wissen und seine Fertigkeiten gefordert werden.
Das Kind wird mit seinen Ideen und Interessen ernst genommen.

Die Rolle der Erzieherin
Die pädagogische Grundhaltung der Erzieherin ist auf Vertrauen, Akzeptanz und freiheitliches Gewähren lassen aufgebaut. Sie ist nicht Animateurin, sondern Beobachterin, um die optimale und entwicklungsfördernde Umgebung bereitzustellen. Sie gibt Hilfe zur Selbsthilfe und begleitet die Kinder auf "ihrem Weg", ist unterstützend, verstehend und fördernd tätig.

Dokumentation der Entwicklung

Die Entwicklung des Kindes wird anhand von Beobachtungsbögen von der Erzieherin dokumentiert. Die sprachliche Entwicklung wird mithilfe der Beobachtungsbögen Seldak und Sismik überprüft, sowie mithilfe von Perik die positive Entwicklung und Resilienz im Kindergartenalltag. Desweiteren stehen noch das Dortmunder Entwicklungsscreening und die Beobachtung der Entwicklung bei den Krippenkindern mithilfe von Beller als Beobachtungsinstrumentarium zur Verfügung.

Außerdem wird für jedes Kind ein Portfolio angelegt mit Bildern (selbstgemalt und Fotografien) und Interviews